Chronik der Abteilung Blasorchester

Jahr Ereignis Info
1900 Gründung des Spielmannszuges Ein Jahr nach Gründung des Turnvereins (später TSV) begann man junge Turner zu Trommlern und Pfeifern auszubilden. Der Spielmannszug konnte bald zu öffentlichen Anlässen aufspielen und bei etlichen Umzügen mit marschieren. Zwei katastrophale Weltkriege rissen jeweils große Lücken in die Reihen der Musiker. Dennoch ging der Spielmannszug nicht unter.
1974 Gründung des Musikzuges Nachdem man bereits 1970 zum 850-jährigen Bestehen des Dorfes Eschollbrücken den Spielmannszug um eine Fanfarengruppe erweitert hatte, gründete man nun einen „Musikzug“. Die Leitung übernahm der Hahner Friedrich Fiedler. Sämtliche Instrumente einer typischen Blaskapelle wurden angeschafft. Die meisten der ehemaligen Trommler, Pfeifer und Fanfarenbläser lernten auf Trompete, Tenorhorn, Klarinette etc. um.
2002 Umbenennung in Blasorchester Schon seit vielen Jahren zuvor wurden nicht mehr nur Märsche, Polkas und Walzer gespielt. Unsere Kapelle studierte schon längst erfolgreich auch Potpourris, klassische Konzertstücke, moderne Blasmusik sowie Pop- und Rockarrangements ein. Man fand, dass die Bezeichnung „Blasorchester“ besser und treffender als der bisherige Name „Musikzug“ sei.